Berlin - Nach Ansicht des SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach droht Indonesien ein massiver Corona-Ausbruch. Wie Lauterbach auf Twitter schrieb, habe die Delta-Variante des Virus Indonesien erreicht. Der dort verwendete chinesische Impfstoff Sinovac sei offenbar nicht stark genug, um einen Ausbruch der Variante zu verhindern, so Lauterbach.

„Schlechte Nachricht, viele nutzten Sinovac. Während für Europa und US Pandemie langsam endet, beginnt sie für arme Länder“, schrieb der SPD-Politiker weiter.

In Indonesien hatten sich Hunderte Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen arbeiteten alle in der Region Kudus in Zentral-Java und seien mit dem Sinovac-Vakzin geimpft worden, sagte Siti Nadia Tarmizi, eine Sprecherin des indonesischen Impfprogramms. Alle hätten jedoch nur milde Symptome gezeigt. „Sinovac ist wirksam gegen die neuen Varianten“, betonte Tarmizi.

Der Inselstaat in Südostasien hat in den vergangenen Tagen wieder steigende Zahlen verzeichnet. Am Donnerstag meldeten die Behörden mehr als 12.600 Neuinfektionen – so viele wie seit Januar nicht mehr. Vor allem in Kudus hätten die Krankenhäuser kaum noch Platz für neue Patienten, hieß es.

Mit 270 Millionen Einwohnern ist Indonesien das viertbevölkerungsreichste Land der Erde. Die Behörden hoffen, bis Anfang 2023 rund 181 Millionen Bürger zu impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Bislang erhielten nur 22 Millionen Menschen zumindest eine Erstimpfung. Insgesamt wurden bislang 1,9 Millionen Corona-Infektionen registriert, mehr als 53.000 Todesfälle wurden in Verbindung mit Covid-19 erfasst. (mit dpa)