Eine 59-Jährige hat in der Nacht zu Dienstag einen Mann in ihrer Wohnung niedergestochen. Sie wurde festgenommen (Symbolbild).
Foto:  Imagoimages/ Marius Bulling

BerlinIn der Nacht zu Dienstag wurde ein Mann bei einem Streit in einer Wohnung lebensgefährlich verletzt. Nach Angaben der Polizei sei der 59-Jährige zunächst mit einer gleichaltrigen Frau in Streit geraten. Ob es sich dabei um seine Partnerin handelte, sagte die Polizei nicht.

Dann sei der Streit in einer Wohnung in der Wittstocker Straße eskaliert. Dabei habe „die 59-Jährige eine leichte Stichwunde am Bein und der gleichaltrige Mann mehrere Stichverletzungen im Oberkörper erlitten“, so eine Polizeisprecherin.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den 59-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die alkoholisierte Frau lehnte eine ärztliche Versorgung ab. Einsatzkräfte nahmen sie noch in der Wohnung fest und brachten sie auf eine Polizeiwache. Hier wurde sie erkennungsdienstlich behandelt.

Die Ermittlerinnen und Ermittler der Polizeidirektion 2 prüfen nun, ob Haftbefehl beantragt werden kann.