Berlin: Letzte Generation blockiert A100 und Rosenthaler Platz

Klimaaktivisten der Letzten Generation blockierten am Montag die dritte Woche in Folge den Verkehr der Hauptstadt.

Die Letzte Generation blockiert die Mollstraße in Berlin.
Die Letzte Generation blockiert die Mollstraße in Berlin.Pressefotos Letzte Generation

Aktivistinnen und Aktivisten der Letzten Generation legten am Montag erneut den Berliner Berufsverkehr lahm. Laut einer Pressemitteilung kam es zu Straßenblockaden sowie Brückenbesetzungen auf der A100. Die Polizei konnte die Demonstrationen auflösen, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der Berliner Zeitung bekanntgab. Im Bereich des Potsdamer Platz/Leipziger Straße ist stellenweise noch mit Behinderungen zu rechnen. 

An diesen Orten kam es zu Störungen im Verkehrsfluss
  • A100 – Richtung Süden auf der Schilderbrücke 10b
  • A100 – Richtung Norden auf der Schilderbrücke 15
  • A100 – Richtung Norden auf der Schilderbrücke 21
  • Torstraße/Brunnenstraße
  • Frankfurter Allee/Möllendorffstraße
  • Mollstraße

Laut der Verkehrsinformationszentrale war am Montagmorgen vornehmlich der Bereich um den Rosenthaler Platz in Berlin-Mitte betroffen.

Die Blockade an der Frankfurter Allee.
Die Blockade an der Frankfurter Allee.Pressefotos Letzte Generation

Zu ihrer Aktion am Montag schreiben die Klima-Kleber: „Die 3. Woche in Folge unterbrechen heute Morgen Menschen der Letzten Generation den Verkehr auf Berliner Hauptverkehrsadern und Autobahnen (drei Schilderbrücken und mehrere Straßenblockaden). Sie fordern damit von der Bundesregierung, die Raserei auf deutschen Autobahnen zu beenden. Am Samstag hatten Bilder des Verkehrsministeriums von Herrn Wissing mit fünfhundert ‚Tempo-100‘-Schildern großen Zuspruch auf Social Media gefunden; die Schilder hatten Menschen der Letzten Generation dort abgeliefert.“