Der letzte Berliner „Tatort“ mit Meret Becker als Nina Rubin läuft am 22. Mai im Ersten. Die Episode mit dem Titel „Das Mädchen, das allein nach Haus’ geht“ wird also am Sonntag vor dem langen Wochenende mit dem Himmelfahrtsfeiertag (Vatertag) ausgestrahlt und zwei Wochen vor Pfingsten.

In dem Fall (Drehbuch: Günter Schütter, Regie: Ngo The Chau) geht es um Müllhandel und die Abgründe einer russischen Mafia in Berlin. Nach dem letzten Fall mit Becker, 53, als Rubin gibt es im Herbst einen Solo-Fall für ihren Kollegen Robert Karow (gespielt von Mark Waschke), der vor kurzem abgedreht worden ist.

Die Dreharbeiten mit dem neuen RBB-Duo Waschke und Corinna Harfouch, 67, sind im Sommer geplant, die Ausstrahlung dann im Frühjahr 2023.

Sieben Jahre spielte Meret Becker die Kriminalhauptkommissarin Nina Rubin und ermittelte gemeinsam mit Kollege Karow. 15 Episoden gab es mit dem nicht immer harmonischen Duo.

Mit mehr als zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern im Ersten waren die Auftaktepisode „Tatort: Das Muli“ (22.3.2015) und „Tatort: Meta“ (18.2.2018) die erfolgreichsten Filme des Teams. Der Film „Meta“ gewann im Februar 2019 einen Grimme-Spezialpreis.