Energiekrise: Berlin stellt heute die Beleuchtung der Siegessäule ab

Bereits am Mittwoch blieben die ersten Sehenswürdigkeiten dunkel, jetzt folgen die Siegessäule und drei weitere Denkmäler. Wo als nächstes das Licht ausgeht.

Die Berliner Siegessäule bei Nacht (Archivbild)
Die Berliner Siegessäule bei Nacht (Archivbild)Imago/STPP

Um Strom zu sparen, stellt Berlin die Beleuchtung von Sehenswürdigkeiten und öffentlichen Gebäuden ab. Nachdem am Mittwoch die Lichter am Dom, an der Marienkirche, am Lustgarten, Zeughaus, Alten Palais und am Reiterstandbild ausgingen, ist Donnerstagabend die Siegessäule an der Reihe. Zusammen mit dem Moltke-Denkmal, dem Roon-Denkmal und dem Bismarck-Denkmal. Gegen 18.30 Uhr werden die Beleuchtungen abgestellt.

Wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz der Berliner Zeitung weiter mitteilte, gibt es keine genaue Abschaltreihenfolge. Jeden Morgen werde aufs Neue entschieden, welche Sehenswürdigkeiten am jeweiligen Tag als nächstes an der Reihe seien.

Der Berliner Fernsehturm bleibt vorerst beleuchtet

Nur so viel: Es geht von der Innenstadt in die Außenbezirke. Der Berliner Fernsehturm wird vorerst verschont. Für die Beleuchtung ist dort nicht der Senat zuständig, sondern die Deutsche Funkturm GmbH, eine Tochtergesellschaft der Telekom. Ob die Deutsche Funkturm GmbH die Beleuchtung noch abstellen wird, ist unklar.

An diesen Gebäuden wird demnächst die Beleuchtung eingestellt:
  • Staatsoper
  • Deutsche Oper
  • Gedächtniskirche
  • Rotes Rathaus
  • Elefantentor und Eingang Zoo
  • Jüdisches Museum
  • Ruine Anhalter Bahnhof
  • Amerika Gedenkbibliothek
  • Schloss Charlottenburg
  • Charlottenburger Tor
  • Weitere Kirchen (u.a. Nikolaikirche) und Statuen
  • Brücken