BerlinUnbekannte haben am vergangenen Donnerstag versucht, in eine Bankfiliale in Steglitz-Zehlendorf einzubrechen. Der Einbruchsversuch scheiterte, die Täter flohen unerkannt. Die Polizei bittet nun bei der Suche nach den Verdächtigen um Mithilfe. Dies teilte sie am Montag mit.

Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge sollen die bisher unbekannten Täter während der Geschäftszeit der Sparkasse in der Drakestraße 32 im Ortsteil Lichterfelde um kurz nach 17 Uhr versucht haben, im Keller eine Tür zur Filiale aufzuhebeln.

Dabei lösten sie augenscheinlich einen Alarm aus und sollen, ohne dass sie Zugang zu der Bankfiliale erhielten, in einem Audi RS3 über den Gardeschützenweg in Richtung Tietzenweg geflüchtet sein, so die Polizei.

Auf der Flucht verlor der Fahrer im Kreuzungsbereich Gardeschützenweg/Ecke Tietzenweg die Kontrolle über das Auto und schleuderte mit dem Fahrzeug auf den Gehweg, wo alle vier Insassen den Wagen verließen und zu Fuß über einen Innenhof in Richtung S-Bahn-Gleise flüchteten. Alarmierte Einsatzkräfte stellten den nicht mehr fahrfähigen Fluchtwagen sicher, bei dem es sich um einen Mietwagen mit entwendetem Kennzeichen handelt.

Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Kennzeichen in der Nacht vom 25. zum 26. November dieses Jahres in der Naumannstraße in Schöneberg gestohlen worden waren.  

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben im Zusammenhang mit den Ereignissen folgende Fragen: Wer hat am 26. November am Tatort Drakestraße im Bereich der Bankfiliale relevante Wahrnehmungen gemacht? Wer hat die Täter am Tatort, bei ihrer Flucht vom Tatort oder der Flucht vom Unfallort gesehen und kann sie beschreiben oder wiedererkennen? Wer kann Angaben zu dem Kennzeichendiebstahl oder dem Fluchtfahrzeug machen? Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat des LKA 443 am Tempelhofer Damm 12, 12101 Berlin-Tempelhof, unter der Rufnummer (030) 4664-944300 (während der Bürodienstzeiten), (030) 4664-944320 (Anrufbeantworter außerhalb der Bürodienstzeiten) entgegen. Zeugen können sich auch bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.