Frankreichs Präsident Emmanuel Macron strebt nach seiner Wiederwahl eine deutlich schlankere Regierung an als während seiner ersten Amtsperiode. Die neue Regierung solle aus lediglich 10 bis 15 Ministerinnen und Ministern bestehen, berichtete der Sender France Info am Dienstag unter Verweis auf Regierungsquellen. Einige der Posten werden wahrscheinlich schon zeitnah benannt, komplettiert werden soll die neue Regierungsmannschaft dann nach den Parlamentswahlen im Juni. Zu der künftigen Anzahl der Staatssekretäre gab es zunächst keine Informationen.

Die bisherige Regierung besteht aus 42 Ministern und Staatssekretären. Die künftige Mannschaft solle aus Schwergewichten gebildet werden, die die Kernthemen Rente, Umwelt, Bildung und Gesundheit angehen. Ein ausufernder Regierungsapparat solle vermieden werden.

Das bisherige Kabinett kommt an diesem Donnerstag zu seiner letzten regulären Sitzung unter Macrons Vorsitz zusammen. Wie nach einer Präsidentenwahl üblich, wird in den darauffolgenden Tagen mit dem Rücktritt der Regierung von Premierminister Jean Castex gerechnet.