Die Maskenpflicht auf der beliebten Urlaubsinsel Mallorca ist größtenteils aufgehoben worden. Wie das Mallorca-Magazin berichtete, ist ab Mittwoch, dem 20. April, das Tragen einer Mund-Nasen-Maske in Supermärkten, Restaurants, Bars oder Freizeiteinrichtungen nicht mehr vorgeschrieben.

Die Maskenpflicht besteht jedoch weiterhin in den Innenbereichen sanitärer Einrichtungen wie Krankenhäusern, Ärztezentren und Altenheimen sowie innerhalb öffentlicher Verkehrsmittel wie Busse und Bahnen.

Mallorca führt Benimmregeln für Ballermann ein

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Pandemie vor gut zwei Jahren sind die Hotels auf Mallorca wieder voll. Die Auslastung wird nach Schätzung des Hotelierverbandes der spanischen Urlaubsinsel in der Zeit bis zum 18. April bei über 85 Prozent liegen.

Damit der Tourismus in geordneten Bahnen verläuft, unterschrieben zahlreiche Gastronomen und andere Unternehmer der Partymeile Mallorcas einen Verhaltenskodex, mit dem unter anderem dem berüchtigten „Sauftourismus“ Einhalt geboten werden soll. Die „Benimmregeln“ sollen verhindern, dass die Partys auf dem Ballermann aus dem Ruder laufen. „Für die Sauftouristen ist auf unserer Insel kein Platz mehr“, sagte erst jüngst wieder Regierungssprecher Iago Negueruela. Im Rahmen einer „Qualitätsoffensive“ will man die Einnahmen des Sektors in den kommenden Jahren weiter steigern –dabei aber auch mehr die Umwelt schonen.