Eine Polizistin untersucht den abgesperrten Ort des Geschehens in Bremen.
Foto: Sina Schuldt/dpa

BremenEin 54-jähriger Mann ist am Donnerstagnachmittag bei einem Polizeieinsatz in Bremen erschossen worden. Ort des Geschehens ist eine große Wohnanlage im Stadtteil Gröpelingen. Nach ersten Erkenntnissen seien die Einsatzkräfte „aufgrund einer vermutlich psychosozialen Krise des bei dem im Einsatz verstorbenen 54-jährigen Marokkaners gerufen“ worden, teilte die Polizei mit.

Nachdem vereinzelt berichtet wurde, es habe sich bei dem Einsatz um  eine Zwangsräumung gehandelt, stellte die Polizei via Twitter klar: „Bitte unterlassen Sie Spekulationen und verbreiten Sie keine Gerüchte. Bei dem heutigen Einsatz handelte es sich nicht um eine Wohnungsräumung“. 

In den sozialen Netzwerken kursierte bereits wenig später ein Video des heutigen Einsatzes.Dazu teilte die Polizei mit: „Bitte verbreiten Sie dieses nicht weiter. Sowohl aus Pietätsgründen, als auch im Hinblick auf die Persönlichkeitsrechte der Betroffenen“.

Weshalb es zu der tödlichen Schussabgabe kam, ermittelt jetzt die Dienststelle für interne Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Bremen teilte mit, sie werde sich frühestens am Freitag zu dem Fall äußern.