Anmerkung der Redaktion vom 16. November 2020: Die Polizei hat den Toten identifiziert. Wir haben die Bilder deshalb entfernt.

BerlinDie Berliner Polizei hat am Dienstag das Foto eines toten Mannes veröffentlicht, um dessen Identität zu klären. Da die Ermittler in dem Fall nicht mehr weiterkommen, erhoffen sie sich nun Unterstützung aus der Bevölkerung. Der etwa 20- bis 30-jährige Mann war bereits  am 14. Dezember 2019 an der Weddinger Straßenbahnhaltestelle U-Bahnhof Seestraße, Linie M13, von einem Passanten gefunden worden. 

Weil der stark alkoholisierte Unbekannte regungslos am Straßenrand lag, wählte der Zeuge den Notruf. Alarmierte Rettungskräfte brachten den knapp 1,85 Meter großen  Mann in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch behandelt wurde. „Trotz der medizinischen Versorgung starb der Unbekannte am 22. Dezember 2019 an einer Alkoholvergiftung“, sagte ein Polizeisprecher. Unklar war zunächst, ob der Mann in einer anderen Stadt in Deutschland als vermisst gemeldet wurde. 

Die Vermisstenstelle der Berliner Kriminalpolizei fragt daher: Wer kennt diesen Mann? Auffällig sei laut Polizei eine circa zehn Zentimeter lange Operationsnarbe unterhalb des rechten Schlüsselbeins. Der schlanke junge Mann hatte dunkelblondes, leicht rötlich wirkendes Haar und einen spärlichen Bartwuchs. 

Als er gefunden wurde, trug er eine rote, dickere Kapuzenjacke „H-T-Fashion“ mit beigefarbenem Fellimitat in Größe L, eine blaue Kapuzenjacke „Identic Man“ in Größe XL, eine neon-gelbe Boxershorts „Tommy Hilfiger“, Größe L-XL, eine schwarze Stoffhose „Cargo Style Watsons“, Größe 50 und beige-braune Schuhe „Cat“ in Größe 42. 

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 4664 912 444 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.