DortmundNachdem ein Mann nach seiner ersten Ehefrau auch seine zweite umgebracht hat, wurde er vom Dortmunder Schwurgericht wegen Totschlags zu 14 Jahren Haft verurteilt. Für die Richter steht fest, dass der Mann im Februar seine Ehefrau und Mutter seiner vier Kinder erwürgt hat. Bereits 2004 war er wegen der gewaltsamen Tötung seiner ersten Ehefrau in den Niederlanden zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Der angeklagte Iraker hatte während des Prozesses zu den Vorwürfen geschwiegen. Zweifel an seiner Täterschaft haben die Richter jedoch nicht. Die Anwesenheit einer unbekannten weiteren Person sei durch nichts belegt, hieß es in der Urteilsbegründung am Montag. Außerdem hätte es nahegelegen, dass der Angeklagte in diesem Fall nicht geschwiegen, sondern der Polizei von dem Unbekannten erzählt hätte.

Der Mann hatte nach der Tat selbst den Notruf abgesetzt. Als die Rettungskräfte eintrafen, wies der Oberkörper des Mannes schwere Stichverletzungen auf. Eine Medizinerin hatte diese im Prozess jedoch eindeutig als Selbstverletzungen erkannt.