Berlin - Mit nur leichten Verletzungen kam am Freitagabend ein Passant bei einem Überfall in Reinickendorf davon. Der 28-Jährige war laut Polizeiangaben gegen 21.30 Uhr in einem Park an der Seidelstraße unterwegs, als ihn zwei Unbekannte nach Zigaretten fragten. Als er seine Packung anbot, schlug ihm einer der Männer diese aus der Hand. Darüber echauffierte sich der Angesprochene, woraufhin ihn sein Gegenüber zunächst am Hals würgte und anschließend mit einem Messer attackierte. Schließlich wurde der Angreifer von seinem Begleiter weggezogen und beide flüchteten mit der Zigarettenschachtel in das Dunkle der Nacht.

Der Überfallene erlitt eine leichte Schnittverletzung am Daumen und klagte über Schmerzen am Hals, lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung ab. Die Ermittlungen dauern an.