Am Tag nach seinem Bundesliga-Rekord musste Manuel Neuer unters Messer und wird dem FC Bayern wochenlang fehlen. Ein wenig mitgenommen sah der Fußball-Nationaltorhüter nach der überraschenden Operation am rechten Knie auch aus, als er sich am Sonntagabend aus dem Krankenhausbett meldete und den Daumen hob. „Alles ist super gelaufen, so dass ich zeitnah mit dem Aufbautraining beginnen kann“, schrieb der 35-Jährige seinen Fans am Tag nach dem 3:2 im Hochgeschwindigkeitsspektakel gegen RB Leipzig. Wie lange der Kapitän kurz vor dem Start in die K.o.-Runde der Champions League pausieren muss, ist nicht abzusehen. Die Münchner grenzten den Zeitraum auf „die kommenden Wochen“ ein.

Sorgen wie nach Neuers Mittelfußbrüchen 2017/18 waren nach dem Eingriff am Knie aus Clubkreisen nicht zu vernehmen. Aber zehn Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in Europas Bestenliga bei RB Salzburg trifft die Münchner Neuers Ausfall schmerzhaft. „Wir alle im Verein und die ganze Mannschaft wünschen Manuel eine gute und rasche Genesung, und wir sind sicher, dass er schon bald wieder topfit bei uns ist“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Das Rückspiel gegen Salzburg findet am 8. März in München statt.

Wie schon bei der rund einjährigen Abstinenz wegen Mittelfußbrüchen kann der deutsche Meister auch diesmal wieder auf Sven Ulreich als Ersatzmann zählen, aber Neuer will schnell zurück sein. „Drückt mir die Daumen! Bis ganz bald auf dem Platz“, lautete dessen Botschaft. Von einem Eingriff am Meniskus war in Medien die Rede. Nähere Informationen von Vereinsseite gab es nicht.