Berlin - Wieder ist es in Berliner Seniorenheimen zu einem Ausbruch des Coronavirus gekommen. Im Seniorenhaus am Lerchenweg in Mariendorf haben sich 64 der 79  Bewohner mit dem Virus infiziert. Der Ausbruch begann am 11. Dezember. Inzwischen sind acht Bewohner verstorben. Das bestätigte der Geschäftsführer des Heims, Ulf Scharnweber, am Dienstag der Berliner Zeitung.  Auch 22 der 72 Mitarbeiter seien positiv getestet worden. „Einigen der Mitarbeiter geht es schlecht. Aber keiner musste bisher ins Krankenhaus“, so der Geschäftsführer. Er macht noch mal deutlich, wie schwierig es ist, dementen Menschen die aktuelle Situation zu erklären und sie vor Corona zu schützen.

40 Bewohner wurden in ein Notheim des Klinikkonzerns Vivantes verlegt, etwa 30 werden noch im Seniorenhaus versorgt. Die Infizierten leben dort isoliert und von den Nicht-Infizierten getrennt. Ulf Scharnweber sagt: „Wir machen uns keine Vorwürfe, weil wir seit Ausbruch der Pandemie im Februar alles getan haben, um das Coronavirus nicht ins Heim zu lassen. Doch es ist uns einfach nicht geglückt. Die Lage ist dramatisch.“

Bewohner seien mehrmals die Woche, Mitarbeiter täglich getestet worden. Sogar Besucher wurden auf Corona getestet.„ Wir haben seit Februar einen Pandemieplan und ein strenges Hygienekonzept. Abstände wurden eingehalten. Umkleiden umgebaut. Raucherinseln aufgelöst. Die Mitarbeiter machen getrennt Pause. Wir tragen FFP2-Masken. Wir haben alles getan, was wir konnten“, betont Scharnweber sehr offen. Das Gesundheitsamt in Tempelhof-Schöneberg und die Berliner Heimaufsicht unterstützen ihn jetzt sehr.

Am Dienstagabend kam dann die nächste traurige Nachricht aus Wilmersdorf: In einem Heim in der Hohensteiner Straße soll ebenfalls das Virus ausgebrochen sein. Zuerst berichtete der Tagesspiegel über den Fall. Mehr als 30 Mitarbeiter und Bewohner sollen mit Corona infiziert sein, bestätigte der zuständige Gesundheitsstadtrat Detlef Wagner (CDU) der Zeituneines Hemisg. Neun Bewohner seien an oder mit dem Coronavirus gestorben.  

Kein Einzelfall in Berlin: Das Heim in Wilmersdorf wäre schon die fünfte Einrichtung in Berlin, in der innerhalb von acht Tagen Corona- Ausbrüche bekannt wurden. Zuletzt kam es in Reinickendorf und Mitte in zwei Heimen zu Corona-Fällen mit mehreren Todesfällen. Am Wochenende musste zudem ein Seniorenheim in Biesdorf von der Feuerwehr evakuiert werden. Sieben Bewohner in der Biesdorfer Einrichtung soll unbestätigten Informationen  zufolge inzwischen verstorben sein.