Polizei im Einsatz (Symbolbild).
Foto: imago images/Marc Gruber

BerlinEin Mann hat am Montagnachmittag in Marzahn randaliert und einen Polizisten gebissen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 33-Jährige in der Rhinstraße aus einer Tram geworfen worden, weil er keine Maske trug und keinen Fahrschein für sein mitgeführtes Fahrrad dabeihatte.

Der Mann verließ die Tram unter lautstarkem Protest, lief bei Rot auf die Fahrbahn der Rhinstraße, warf sein Fahrrad einem herannahenden Lkw entgegen und legte sich schließlich mitten auf die Straße. Polizisten, die sich zufällig in der Nähe befanden, forderten den 33-Jährigen auf, die Fahrbahn zu verlassen. Als er sich weigerte, ergriffen die Beamten den Mann an den Armen und versuchten, ihn von der Straße zu tragen. Der Mann schlug und trat allerdings so heftig um sich, dass ein Polizist stürzte und mit ihm zu Boden fiel. Am Boden liegend biss der 33-Jährige den Beamten in den Oberschenkel. Die Polizisten legten dem Mann daraufhin Handschellen an.

Der 33-Jährige sagte zur Begründung für den Biss, er habe einen kurzen epileptischen Anfall erlitten. Ein Rettungswagen versorgte den Mann vor Ort und transportierte ihn anschließend in ein Polizeigewahrsam, wo ihm Blut abgenommen wurde. Anschließend wurde er wieder entlassen. Der gebissene Polizist wurde nur leicht verletzt und konnte seinen Dienst fortsetzen.