Johannesburg - Nach einem Massenausbruch zahlreicher Jung-Krokodile in Südafrikas Westkap-Provinz sind Behörden und Anwohner alarmiert. Eine unbekannte Anzahl der bis zu anderthalb Meter großen Reptilien ist in dem Ort Bonnivale durch den Maschendrahtzaun einer Aufzuchtstation geschlüpft, sagte die Sprecherin der zuständigen Tierschutzbehörde Cape Nature, Petro van Rhyn, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. 

Sie forderte Anwohner eindringlich dazu auf, dem nahen Bree-Fluß vorerst fernzubleiben. „Ganz offensichtlich sind sie sehr, sehr gefährlich – das sind Wildtiere, auch wenn sie in Gefangenschaft großgezogen wurden“, betonte sie.

Bisher konnten 27 Krokodile wieder eingefangen werden

Die Behörden haben gemeinsam mit Anwohnern und Polizisten eine großangelegte Suche nach den Jungtieren eingeleitet. Bisher wurden 27 Krokodile wieder eingefangen. In Südafrika werden Anwohner immer mal wieder von Hinweisen auf streunende Affen, Leoparden oder Flusspferde aufgeschreckt. Entlaufene Krokodile sind jedoch eher selten.