Der havarierte Frachter Wakashio vor der Küste von Mauritius. 
Foto: AFP/ FABIEN DUBESSAY

BerlinDer vor Mauritius havarierte Frachter Wakashio ist zerbrochen. Das berichteten am Samstag zunächst ein Umweltexperte und ein lokales Nachrichtenportal. Der unabhängige Umweltberater Sunil Korwarkasing bestätigte der Nachrichtenagentur unter Berufung auf Drohnenbilder später, dass das Schiff in zwei Teile zerbrochen sei.

Nun soll der vordere Teil des Schiffs langsam abgeschleppt werden, sagte Alain Donat vom Schifffahrtsministerium laut dem lokalen Nachrichtenportal Lemauricien. Der Plan sei, ihn mindestens 1000 Kilometer entfernt von der Küste zu versenken. Der hintere Teil soll demnach zunächst auf dem Riff bleiben.

Der japanische Frachter war am 25. Juli mit rund 4000 Tonnen Treibstoff an Bord auf ein Riff vor der Südostküste des Urlauberparadieses aufgelaufen. Mehr als 1000 Tonnen Treibstoff traten bislang durch ein Leck aus. Für die kommenden Tage sei zudem schlechtes Wetter mit vier bis fünf Meter hohen Wellen vorhergesagt, hieß es weiter.