McFit bestätigt Tod von Gründer Rainer Schaller

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs vor Costa Rica wurden Schaller und sein Sohn unter den Toten identifiziert. Noch immer gibt es Vermisste. 

McFit-Gründer Rainer Schaller.  
McFit-Gründer Rainer Schaller. dpa/Marius Becker

Die Fitnessstudio-Kette McFit hat den Tod ihres Gründer Rainer Schaller offiziell bekanntgeben. Er wurde identifiziert. Schaller war zusammen mit fünf weiteren Menschen vor etwa zwei Wochen vor der Küste Costa Ricas mit einem Kleinflugzeug abgestürzt.

„Mit großer Bestürzung haben wir die traurige Gewissheit erhalten, dass unser Gründer Rainer Schaller und sein Sohn als Verstorbene des Flugzeugabsturzes in Costa Rica identifiziert wurden. Seine Lebensgefährtin, deren Tochter, einer unserer Kollegen sowie der Pilot, die ebenfalls an Bord waren, befinden sich weiterhin unter den Vermissten.“

Lange war unklar, ob es Schaller war, der verunglückte. Man fand nach dem Absturz zunächst nur zwei Leichen. Die Suche ging tagelang und wurde am Mittwoch eingestellt.   

Schaller geriet nach Loveparade-Katastrophe in die Schlagzeilen

Rainer Schaller wurde 1969 in Bamberg geboren und gründete 1997 sein erstes Fitnessstudio in Würzburg. Er setzte auf das Discountprinzip im Fitnessbereich und schaffte mit McFit eine große Studiokette.

Schaller war auch als Rechteinhaber im Zusammenhang mit der Loveparade-Katastrophe 2010 in Duisburg mit 21 Toten und mehr als 650 Verletzten in die Schlagzeilen geraten. Gegen ihn als damaligen Chef der Veranstalter-Gesellschaft wurde jedoch nie ermittelt.