Ein Moorgebiet.
Foto: dpa/Julian Stratenschulte

RostockEin 18-Jähriger ist in Mecklenburg-Vorpommern aus einem Moor gerettet worden. Ein Mann habe am Sonntag die Einsatzkräfte alarmiert und gesagt, er habe Hilferufe aus dem Moorgebiet zwischen Börgerende-Rethwisch und Bad Doberan gehört, teilte die Polizei mit. Mithilfe einer Drohne und mehreren Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr konnte der junge Mann schließlich aufgespürt werden. 

„Den hätte kein Mensch da gefunden. Der Mann war bereits bis zur Taille eingesunken“, sagte Norman Pentz, der den 18-Jährigen gefunden hatte, am Montagmorgen NDR 1 Radio MV. Laut Polizei war der 18-Jährige bereits sechs Stunden im Moor umhergeirrt, bis er eingesunken sei. Er sei völlig dehydriert gewesen und hätte dringend medizinische Hilfe gebraucht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,88 Promille. Der Mann wurde in eine Klinik nach Rostock gebracht.

Laut NDR 1 Radio MV gab der 18-Jährige an, auf einer Feier gewesen zu sein. Möglicherweise wollte er seinen Rückweg abkürzen, hieß es.