Schwerin - In Mecklenburg-Vorpommern soll ein neuer Pilgerweg entstehen. Wie der zuständige Kirchenkreis am mitteilte, werden mit dem Projekt die Offenen Kirchen zwischen Verchen und Moltzahn (Mecklenburgische Seenplatte) östlich des Kummerower Sees verbunden. Der Pommersche Evangelische Kirchenkreis fördert demnach das Vorhaben unter dem Titel „Marien-Pilgerweg“. 

Die Kirchen in den Orten Verchen, Meesiger, Sommersdorf, Wolkwitz und Moltzahn haben durch Mariengemälde oder Marienfiguren einen inhaltlichen Bezug zueinander. Die Region gehörte früher zu Pommern, woher auch die Kirchenzugehörigkeit stammt. Unter anderem sollen der etwa 28 Kilometer lange Wander- und Pilgerweg neu ausgeschildert, Bänke aufgestellt und multimediale Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Neben Orten der Einkehr und Stille seien weitere Haltepunkte vorgesehen, hieß es – etwa an Naturdenkmalen. Der „Marien-Pilgerweg“ soll später dann mit Pilgerwegen im Norden an der Ostsee und an der Seenplatte verbunden werden. Die Fertigstellung des auch von der Europäischen Union geförderten Vorhabens ist den Angaben zufolge im zweiten Halbjahr 2021 geplant.