Leizen - Wer aus Brandenburger Corona-Hochrisikogebieten ohne triftigen Grund nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss mit einer mehrtägigen Quarantäne rechnen. Darauf hat der Schweriner Innenminister Torsten Renz (CDU) bei einer Polizeikontrolle an der Autobahn 19 in Leizen (Mecklenburgische Seenplatte) am Dienstag hingewiesen.

Inzwischen gehören drei der vier nördlichen Kreise in Brandenburg zu dieser Kategorie: Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche wurde am Dienstag für die Prignitz mit 347, den Kreis Ostprignitz-Ruppin 409 und die Uckermark mit 293 angegeben. In Mecklenburg-Vorpommern lag diese Inzidenz am Montag bei 129,2.

Die Beamten kontrollierten in Leizen vor allem die seit wenigen Tagen an der Seenplatte geltende 15-Kilometer-Regel und die eingeschränkte Einreise in den Kreis. Einige Fahrzeuge, auch aus Brandenburg, wurden wieder zurückgeschickt. An der Seenplatte liegt die Wochen-Inzidenz bei 236. Es ist der einzige MV-Kreis über 200.