Berlin - Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in der Hauptstadt hat gegenüber Freitag um 1038 auf 78.250 Fälle zugenommen. Wie die Gesundheitsverwaltung in ihrem Lagebericht am Samstag mitteilte, starben seit dem Vortag 23 Menschen. 57.655 Menschen gelten als genesen, das waren 613 mehr als am Freitag.

Die Corona-Ampel steht weiter bei zwei Indikatoren auf Rot: Mit 188,9 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen bleibt die kritische Marke von 50 Neuinfektionen überschritten. In Spandau war dieser Wert am höchsten (277,3). Auch bei der Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten ist mit 28,2 Prozent der kritische Wert von 25 Prozent überschritten. Seit Beginn der Pandemie starben in Berlin offiziellen Angaben zufolge 813 Menschen an oder mit einer Corona-Infektion.