Italien hat eine weitere Luxusjacht eines russischen Oligarchen beschlagnahmt. Wie die italienische Finanzpolizei am Samstag mitteilte, wurde die 530 Millionen Euro teure „SY A“ im Hafen von Triest im Nordosten Italiens festgesetzt. Der Milliardär Andrej Melnitschenko sei „indirekt“ über ein Unternehmen mit Sitz auf den Bermudas Eigentümer. Die „SY A“ gilt als weltweit größter Motorsegler in Privatbesitz.

Der Kohle- und Düngemittelmagnat Melnitschenko steht seit wenigen Tagen auf der Sanktionsliste der EU, zusammen mit 160 anderen russischen Oligarchen und Abgeordneten. Ihr Vermögen in der EU wird eingefroren und gegen sie werden Einreiseverbote verhängt. Ähnliche Strafmaßnahmen hatte die EU zuvor unter anderem gegen Russlands Präsidenten Wladimir Putin und Außenminister Sergej Lawrow verhängt.

Die italienische Finanzpolizei hatte bereits vergangene Woche eine mutmaßliche russische Oligarchen-Jacht festgesetzt. Die „Lady M“ des TUI-Großaktionärs Alexej Mordaschow war in der der ligurischen Hafenstadt Imperia festgesetzt worden, erklärte der Regierungsberater Ferdinando Giugliano auf Twitter.

Italienischen Medienberichten zufolge wurde in Sanremo auch die Jacht „Lena“ des Milliardärs Gennadi Timtschenko festgesetzt. Sie soll 50 Millionen Euro wert sein. Timtschenko ist Mitbegründer des russischen Rohstoffhandelsunternehmens Gunvor.

Bereits am Donnerstag hatte Frankreich die Beschlagnahmung der im Hafen von La Ciotat liegenden Mega-Jacht „Amore Vero“ („Wahre Liebe“) gemeldet. Das Schiff soll einem Unternehmen gehören, in dem Rosneft-Chef Igor Setschin Hauptaktionär ist.