Lyon - Der traditionelle „Bettenwechsel“ während der Sommerferien hat in Frankreich zu Staus von insgesamt mehr als tausend Kilometern geführt. Laut dem Verkehrsdienst Bison Fûté herrschte am Samstagmittag auf einer Gesamtlänge von 1091 Autobahnkilometern zäh fließender Verkehr oder kompletter Stillstand.

Die größten Staus gab es erwartungsgemäß auf der Autobahn 7 in Richtung Mittelmeer. Im Département Drôme staute sich der Verkehr auf mehr als hundert Kilometern. Die Strecke zwischen Lyon und Orange dauerte fünfeinhalb Stunden statt der üblichen gut anderthalb Stunden, wie der Betreiber der sogenannten Sonnen-Autobahn, Vinci Autoroutes, mitteilte.

Mehr als vier Stunden von Paris nach Poitoirs

Für Urlauber mit Ziel Südwestfrankreich dauerte die Strecke von Paris nach Poitoirs auf der Autobahn 10 vier Stunden und 20 Minuten statt der üblichen zweieinhalb Stunden. Von Poitiers nach Bordeaux wiederum dauerte es demnach zwei Stunden länger als normal. Die Achse in Richtung Südwesten blieb demnach stark überlastet mit mehr als 161 Kilometern Stau im Département Gironde, wie es bei Bison Fûté weiter hieß.

In Frankreich ist traditionell zum Monatswechsel Juli-August auch Wechsel in den Ferienunterkünften vor allem an den Küsten des Landes. Unzählige Reisende fahren zurück nach Hause, der andere Teil startet frisch in den Urlaub.