Berlin und Brandenburg: Zahl der Autos deutlich gestiegen 

In Berlin gibt es laut Statistikamt mittlerweile rund 1,5 Millionen Fahrzeuge. In Brandenburg sind es noch mehr. Berechnet wurde der Zuwachs seit 2010. 

In Berlin und Brandenburg fahren immer mehr Autos auf den Straßen. 
In Berlin und Brandenburg fahren immer mehr Autos auf den Straßen. dpa/Markus Scholz

Die Zahl der Autos und anderen Fahrzeuge in Berlin und Brandenburg ist seit 2010 gestiegen. In Berlin gab es bis 2021 einen Zuwachs um 14,7 Prozent auf rund 1,5 Millionen Autos, Lastwagen, Motorräder und andere Fahrzeuge, in Brandenburg um 16 Prozent auf 1,8 Millionen, wie das Statistikamt am Dienstag mitteilte.

Vor allem private Haushalte trugen demnach zu dieser Entwicklung bei – mit 1,2 Millionen Fahrzeugen in Berlin (+ 93.696 bzw. 8,4 Prozent) und 1,6 Millionen in Brandenburg (+ 204.424 bzw. 14,8 Prozent).

Aber auch die Zahl der gewerblich genutzten Fahrzeuge stieg in beiden Bundesländern deutlich, am meisten im produzierenden Gewerbe in Berlin: Dort waren 78,1 Prozent mehr gewerblich genutzte Autos und andere Fahrzeuge zugelassen als noch 2010 (+ 23.618).

In Berlin stieg in dem Zeitraum auch die Zahl der Einwohner um etwa 330.000 auf rund 3,7 Millionen Menschen. In Brandenburg blieb sie mit rund 2,5 Millionen Einwohnern etwa konstant.

In ganz Deutschland gab es im vergangenen Jahr 17,6 Prozent mehr Fahrzeuge als 2010. Spitzenreiter ist nach den Angaben das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen mit 12,2 Millionen Fahrzeugen – Anfang 2010 waren es noch 10,4 Millionen Autos.