Berlin/Potsdam - Die Zahl der Verkehrsunfälle und der dabei verletzten Menschen ist in Berlin in den ersten vier Monaten 2022 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam am Montag mitteilte, erhöhte sich die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle auf Berlins Straßen um 14,8 Prozent auf 40 759. Bei 3602 Unfällen wurden Menschen verletzt. Das entspricht einem Plus von mehr als einem Drittel (34,8 Prozent). Dabei erlitten 625 Menschen schwere (plus 45,3 Prozent) und 3614 leichte Verletzungen (plus 32,1 Prozent). Sechs Menschen verloren ihr Leben. Im Vorjahreszeitraum waren es neun Tote.