Die Feuerwehr hatte viel zu tun (Symbolbild).
Foto: imago images/T. Seeliger

BerlinIn der Nacht zu Mittwoch haben in Moabit, Neukölln und Neu-Hohenschönhausen Keller gebrannt. Bei allen drei Einsätzen konnte die Feuerwehr die Flammen löschen. Verletzt wurde niemand, teilte die Feuerwehr am Mittwochmorgen mit. Die Brandursachen waren zunächst noch unklar.

In Moabit fingen laut Polizei kurz nach 23 Uhr mehrere Kellerverschläge in einem fünfgeschossigen Wohngebäude in der Claire-Waldoff-Promenade Feuer. Zwei Personen mussten in Sicherheit gebracht werden, blieben aber unverletzt. 25 Einsatzkräfte löschten den Brand.

In der Hermannstraße in Neukölln brannte es gegen 2 Uhr im Keller eines siebengeschossigen Wohngebäudes. 25 Feuerwehrleute waren rund zwei Stunden im Einsatz.

Der dritte Kellerbrand ereignete sich am Dienstagabend. Die Feuerwehr wurde nach Neu-Hohenschönhausen in die Vincent-van-Gogh-Straße zu einem elfgeschossigen Hochhaus gerufen. 40 Einsatzkräfte waren rund drei Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.