Los Angeles„Ich bin transsexuell und mein Name ist Elliot“, gab der Schauspieler am Dienstag mit großer Erleichterung in den Online-Netzwerken bekannt. Er dankte seinen Anhängern in der Transgender-Gemeinschaft dafür, dass er sich „endlich genug lieben kann, um meinem wahren Ich nachzugehen“.

„Ich liebe es, dass ich trans bin. Und ich liebe es, dass ich queer bin“, schrieb der als Frau in Kanada geborene Page, der kürzlich in der Netflix-Superhelden-Serie „The Umbrella Academy“ mitwirkte. Der bislang als Ellen Page bekannte Schauspieler hat jedoch auch Angst vor Abweisung und Mobbing: „Die Wahrheit ist, obwohl ich mich im Moment zutiefst glücklich fühle; ich habe Angst vor dem Hass, ‚den Witzen‘ und vor Gewalt“, schrieb Page weiter.

Der Schauspieler nutzte sein Coming-Out auch dafür, auf die Diskriminierung von Personen hinzuweisen, die transgender sind. Allein in 2020 wurden in den USA 40 Morde an Transmenschen begangen.  Page hatte sich 2014 auf einer Konferenz der Human Rights Campaign als lesbisch geoutet und wurde schnell zum Fahnenträger der LGBTQ-Gemeinde in Hollywood. 2018 heiratete er die Tänzerin Emma Portner.

Bekannt wurde der Star in der Rolle als ungewollt schwangerer Teenager in der Komödie „Juno“. Er wirkte 2010 neben Leonardo DiCaprio in dem Blockbuster „Inception“ mit sowie in einigen „X-Men“-Filmen.