Mehrere italienische Medien haben am Donnerstag gemeldet, dass Mino Raiola, der  Berater und Manager des Stürmerstars Erling Haaland von Borussia Dortmund im Alter von 54 Jahren gestorben sei. So veröffentlichte die Gazetto dello Sport beispielsweise einen Nachruf, der Verein Real Madrid kondolierte auf Twitter.

Doch kurz darauf meldete sich der Chefarzt eines Mailänder Krankenhauses und bestritt die Meldungen: „Ich bin empört über Anrufe von Pseudo-Journalisten, die über das Leben eines Mannes spekulieren, der noch kämpft“, sagte Alberto Zangrillo nach Angaben der Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos am Donnerstag. Raiola wird seit Monaten in der Klinik San Raffaele behandelt.

Auch der für tot erklärte Raiola selbst reagierte - empört: „Aktueller Gesundheitszustand für alle, die sich wundern: angepisst, dass sie mich zum zweiten Mal innerhalb von vier Monaten töten“, schrieb der Berater auf Twitter.