Fake News in Europa: Meta zerschlägt Russlands größte Internet-Operation

Die groß angelegte Kampagne erstellte rund 60 Websites, die gezielt Falschinformationen verbreiteten. Der Trick: Sie sahen aus wie die Seiten seriöser Medien.

Auch auf Facebook wurden die Falschnachrichten verbreitet.
Auch auf Facebook wurden die Falschnachrichten verbreitet.Imago/Ralph Peters

Der Tech-Gigant Meta – das Unternehmen hinter Instagram und Facebook – hat ein europaweites prorussisches Netzwerk auf Facebook und Instagram entfernt. ZDF und von T-Online deckten dieses mittels gemeinsamer Recherchen auf. Es sei die „größte und komplexeste Operation russischer Herkunft“, die man seit Beginn des Ukraine-Krieges ausgehoben habe.

Die groß angelegte Kampagne sollte offenbar Desinformation in ganz Europa verbreiten. Das Netzwerk bestand aus über 60 Websites, die mit großem Aufwand vorgaben, echte Nachrichtenseiten aus Europa zu sein. Dabei wurden beispielsweise Nachrichtenseiten des britischen Guardian oder der deutschen Wochenzeitung Der Spiegel kopiert.

Hunderte Nutzerkonten auf Facebook gelöscht

Die Seiten sahen täuschend echt aus – unterschieden sich jedoch deutlich in der URL. Unaufmerksame Nutzer konnten jedoch glauben, dass es sich bei den Seiten um seriöse Medien handelte. Die Kampagne sollte in Deutschland und anderen Ländern Angst vor möglichen Auswirkungen der Russland-Sanktionen und Flüchtenden aus der Ukraine schüren. „Sanktionen gegen Russland schaden nur Deutschland“, hieß eine der Schlagzeilen. 

Die Artikel wurden mit gefälschten Konten auf Instagram oder Facebook weiter verbreitet. Meta zufolge wurden 1633 Nutzerkonten und 703 Seiten mit rund 4000 Followern auf Facebook gelöscht. Bei Instagram waren es 29 Nutzerkonten mit rund 1500 Followern. Das Netzwerk soll zudem 105.000 US-Dollar für Werbung auf Facebook und Instagram ausgegeben haben, um die Inhalte zusätzlich zu verbreiten.

Wer genau hinter der großen Desinformationskampagne steckt, ist unklar. Meta geht jedoch offenbar von einer Kampagne direkt aus Russland aus.