Die sogenannten Tau-Herkuliden könnten in der westlichen Hemisphäre für ein unvergessliches Naturspektakel am Himmel sorgen. Wie das Digitalmagazin t3n berichtete, könnte der Meteoritenschauer in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai zu sehen sein.

Bei einem Meteoritenschauer können Hunderte Sternschnuppen in einer Stunde am Himmel zu sehen sein. Auslöser des Meteoritensturms sind Trümmer eines Kometen, der bereits 2006 zerbrochen ist. Fliegt die Erde genau durch diese dichten Trümmerwolken, könnte es einen Sternschnuppenregen geben.

Meteoritenschauer im Livestream verfolgen

Besonders gut sichtbar wird der Meteoritenschauer vermutlich in Nordamerika. Doch Vorhersagen zufolge soll auch der größte Teil Südamerikas die Möglichkeit bekommen, die Meteoritenaktivitäten zu beobachten. Beobachter in Mitteleuropa haben weniger Glück: Die Erde sollte gegen 7 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf den Trümmerschweif treffen, also bereits nach Sonnenaufgang.

Da zu diesem Zeitpunkt die Sonne bereits am Himmel scheint, dürfte sie die Meteoriten überstrahlen. Doch es gibt Hoffnung: In Juli und August 2022 sollen auch die großen Kometenreste wieder die Erde passieren, und es könnte weitere Trümmerschweife geben.

Wer den Meteoritenschauer trotzdem verfolgen möchte, kann sich einen Livestream der Nasa ansehen.