Zacatecas - Unbekannte haben vor einem Regierungsgebäude im Norden Mexikos ein Auto voller Leichen abgestellt. Er sei informiert worden, dass auf dem Sitz der Regionalregierung im nördlichen Bundesstaat Zacatecas ein Wagen mit offensichtlich verstümmelten Leichen stehe, schrieb Gouverneur David Monreal am Donnerstag im Internet. Laut der Zeitung „La Jornada“ wurden insgesamt zehn Tote in dem Fahrzeug gefunden.

In Zacatecas streiten sich die Drogenkartelle Sinaloa und Jalisco Nueva Generación um die Vormachtstellung im Handel mit illegalen Drogen. Erst Ende November hatte Präsident Andrés Manuel López Obrador die Region besucht und die Entsendung hunderter zusätzlicher Soldaten angekündigt, nachdem im Abstand weniger Tage 15 an öffentlichen Orten aufgeknüpfte Leichen gefunden worden waren.

In Mexiko tobt seit Jahren ein erbitterter Drogenkrieg zwischen rivalisierenden Drogenkartellen. Seit 2006 wurden dabei mehr als 300.000 Menschen getötet.