Mexiko-Stadt - In Mexiko-Stadt ist das Dach über dem bedeutendsten aztekischen Tempel nach einem Hagelsturm teilweise eingestürzt. Das Ausmaß des Schadens am Templo Mayor war zunächst unklar, wie die mexikanischen Behörden am Mittwoch (Ortszeit) erklärten. Archäologen zufolge wurde die antike Ruine unter dem modernen Dach aber nicht schwerwiegend getroffen. Nach Angaben der örtlichen Verwaltung wurde bei dem Einsturz ein Mensch leicht verletzt.

„Trotz des spektakulären Unfalls ist der Schaden am archäologischen Erbe nicht groß“, sagte Leonardo López Lujan, Direktor des Templo Mayor Projekts. Das moderne Dach aus Metall und Acrylplatten war eigens installiert worden, um die antike Ruine darunter zu schützen. Bilder in den Online-Netzwerken zeigten Soldaten, die einen abgesperrten Bereich bewachten, in dem das Dach zusammen mit einem Teil des Zauns der Stätte beschädigt worden war.

Der Templo Mayor wurde im 14. und 15. Jahrhundert errichtet und war der Kern der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán. Er soll Stätte vieler Menschenopfer gewesen sein. Das riesige Gebäude wurde von spanischen Eroberern 1521 zerstört. Archäologen entdeckten den Tempel erstmals 1914, komplett ausgegraben wurden die Ruinen in den 1970er-Jahren. Das historische Zentrum von Mexiko-Stadt steht seit 1987 auf der Liste der Unesco-Weltkulturerbe.