Ein Treppenhaus (Symbolbild)
Foto: Imago Images/Eibner Pressefoto/Fleig

Berlin-MitteDer Bezirk Mitte hat mithilfe der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo sein Vorkaufsrecht für 55 Wohnungen in der Waldenserstraße 9 und drei Gewerbeeinheiten im Milieuschutzgebiet Waldstraße in Moabit ausgeübt. Das teilte das Bezirksamt am Dienstag mit.

Der Käufer des Grundstücks sei nicht bereit gewesen, die vom Bezirksamt vorgelegte Abwendungsvereinbarung zu unterzeichnen, durch die die Ziele der sozialen Erhaltungsverordnungen Waldstraße hätten effektiv gesichert werden können, hieß es zur Begründung. „Mit dem Erwerb des Hauses Waldenser Straße zeigt die Stadt Handlungsfähigkeit. Wer in Milieuschutzgebieten ein Haus erwirbt und ablehnt, zum Schutz der Mieterinnen und Mieter eine Abwendungsvereinbarung abzuschließen, muss damit rechnen, dass die Stadt in den Kaufvertrag eintritt“, so Mittes Bezirksstadtrat Ephraim Gothe.

Der Bescheid zur Ausübung des Vorkaufsrechts ist noch nicht rechtskräftig. Der Käufer des Grundstücks hat ein Recht auf Widerspruch innerhalb eines Monats.

Weitere aktuelle Themen