Lucknow -  In Indien sind mindestens 25 Menschen nach dem Konsum von gepanschtem Alkohol gestorben. Zehn Verdächtige seien im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh wegen des Verkaufs der giftigen Getränke festgenommen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Medienberichten zufolge wurde der schwarzgebrannte Alkohol in einem von zwei Brüdern betriebenen Laden verkauft.

Die Spirituosengeschäfte in Uttar Pradesh waren im Zuge eines Lockdowns zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geschlossen worden. In einigen Bezirken dürfen sie seit dem 11. Mai wieder einige Stunden am Tag öffnen.

In Indien sterben jedes Jahr hunderte Menschen durch illegalen Alkohol, der in Schwarzbrennereien hergestellt wird. Häufig wird hochgiftiges Methanol in das illegale Gebräu gepanscht. Methanol kann zu Blindheit, Leberschäden und bei größeren Mengen zum Tod führen.