Stuttgart - Einen Monat vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg schränkt Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wegen einer Erkrankung seiner Ehefrau Gerlinde den Wahlkampf ein. Er brauche „Zeit, um meiner Frau beizustehen“, erklärte der 72-Jährige am Freitag in Stuttgart. Die Regierungsgeschäfte seien davon aber nicht betroffen.

Nach Kretschmanns Angaben wurde bei seiner Frau Brustkrebs diagnostiziert. Der Regierungschef erklärte, es gehe ihr den Umständen entsprechend. Da er aber wisse, dass auf seine Frau nun schwere Zeiten zukämen, werde er Termine „nicht immer“ wahrnehmen können.

Dazu zählten auch Termine im laufenden Wahlkampf, nicht aber Regierungsgeschäfte. „Ich werde in der schwierigen Lage für das Land meine Arbeit als Ministerpräsident weiterhin mit vollem Einsatz fortführen“, erklärte Kretschmann.

Kretschmann und seine 73-jährige Frau sind seit 1975 verheiratet und haben vier Kinder. Die ehemalige Grundschullehrerin tritt nur selten an der Seite ihres Manns in der Öffentlichkeit auf.

Foto: dpa/Nico Pointner
Winfried Kretschmann und seine Frau Gerlinde in San Francisco (Archivbild).