Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) wird laut eigener Aussage in sozialen Netzwerken verbal bedroht. „Mir haben Menschen geschrieben, dass in Telegram-Gruppen besprochen wurde, ob man mein Haus anzündet und ob man mich am Mast davor aufhängt“, sagte der Politiker der Süddeutschen Zeitung. 

Kretschmer wisse, dass im Netz und in Chatgruppen viel Hass geschürt werde, „auch gegen mich, und da bin ich über Rückmeldungen sehr dankbar“. Er kritisierte, dass in der angespannten Corona-Situation Politiker als „Blitzableiter“ herhalten müssten.

„Wir leben in einer Zeit, die keine Zwischentöne mehr kennt. Bei allen liegen die Nerven blank“, zitiert ihn das Blatt. „Wir wehren uns alle gegen etwas, aber da ist nur das unsichtbare Virus, das kann man nicht greifen.“