Berlin - Nach dem Tod von Comedian Mirco Nontschew hat sich nun dessen langjähriger Manager zur Todesursache geäußert. „Er ist eines natürlichen Todes verstorben. Das ist der Grund für seinen viel zu frühen Tod“, sagte Bertram Riedel der Bild-Zeitung am Freitag. Woran genau Nontschew starb, sagte Riedel nicht, betonte aber: „Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirco Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann.“

Der Tod des 52-jährigen Comedians war am vergangenen Wochenende bekannt geworden. Die Staatsanwaltschaft in Berlin hatte ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. 

Am Freitagabend betonte die Behörde, dass die Ermittlungen zur Todesursache andauerten. „Das Todesermittlungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen“, sagte Behördensprecher Martin Steltner auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Wir können uns derzeit dazu nicht weiter äußern.“ Die Polizei hatte nach dem Fund der Leiche erklärt, bislang deute nichts auf ein Fremdverschulden hin.

Kurz vor seinem Tod hatte Mirco Nontschew noch sein Comeback in der Amazon-Serie „LOL – Last One Laughing“ gefeiert. Promis versuchen darin, sich gegenseitig zum Lachen zu bringen. An der Seite etwa von Anke Engelke, Carolin Kebekus und Christoph Maria Herbst wurde die neue Staffel aufgezeichnet. Sie sollte bislang Anfang 2022 ausgestrahlt werden. Unklar war aber zunächst, inwieweit die Nachricht von Nontschews Tod etwas an der geplanten Ausstrahlung verändern könnte.