Lucas Halle ist gerade mal 24 Jahre alt und der neue Bürgermeister von Zehdenick im Landkreis Oberhavel. Und nicht nur das: Nach den Daten des Netzwerks Junge Bürgermeisterinnen und Bürgermeister mit Sitz in Berlin ist er sogar der jüngste hauptamtliche Bürgermeister in ganz Deutschland - und der erste Brandenburger, der das geschafft hat. Der inoffizielle Titel gehe damit zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in ein ostdeutsches Bundesland, teilte das Netzwerk mit.

Halle (SPD) in Gransee geboren und im benachbarten Zehdenick aufgewachsen und zur Schule gegangen, hat am Sonntag die Bürgermeisterwahl mit 88,3 Prozent gewonnen, nachdem der vorige Amtsinhaber Bert Kronenberg (parteilos) im Herbst zurückgetreten war. Sein einziger Gegenkandidat kam auf nur 11,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei überschaubaren 27,6 Prozent der 11.480 Wahlberechtigten.

Verwaltungsprofi ist Halle schon länger. Er hat nach seinem Abi ein duales Studium in öffentlicher Verwaltung beim Innenministerium des Landes Brandenburg absolviert. „Ich bin gegenwärtig noch Personalsachbearbeiter an der Hochschule der Polizei in Oranienburg“, sagte er am Montag.

Erst seit einem Jahr parteipolitisch aktiv

In der SPD ist er erst seit gut einem Jahr. „Vorher war ich nicht parteipolitisch aktiv“, erzählte der 24-Jährige. „Aber ich habe mich schon viel mit der Parteienlandschaft auseinandergesetzt und mir auch die Stadtverordnetenversammlung angesehen.“ Selbst Stadtverordneter ist er nicht. „Mein Wahlkampfmotto war ‚Aufbruch wagen‘“, sagte Halle. „Und ich glaube, diesen Aufbruch für Zehdenick, den braucht's für alle Altersschichten.“

Altersgerechtes Wohnen und entsprechende Pflegemöglichkeiten seien für ihn ein wichtiges Thema. Die demografische Entwicklung beschleunige sich in Zehdenick mit seinen rund 14.000 Einwohnern spürbar. „Hand in Hand damit geht, jungen Familien den Zuzug zu ermöglichen, Bauland zu schaffen und für junge Menschen attraktiv zu sein.“ Das Potenzial für die Stadt noch größer zu werden, sehe er definitiv. Wichtig sei, dass Zehdenick kontrolliert und in Maßen wachse.

Lucas Halle: „Unbekümmertheit oder Unbefangenheit ist noch da“

Halles Vorgänger war 61 - eine andere Generation. „Mein Alter sollte aber eine untergeordnete Rolle spielen.“ „Entscheidend wird sein, dass man überzeugende Arbeit leistet“, sagte der 24-Jährige. „Aber ich denke schon, dass mein Alter auch Vorteile mit sich bringt, eine gewisse Unbekümmertheit oder Unbefangenheit ist noch da“, so der Bürgermeister. „Ich bin noch nicht festgefahren, und ich bin bereit, mich jenseits des Satzes „Das haben wir immer schon so gemacht“ zu bewegen.“

Nach der Übersicht des Netzwerks Junge Bürgermeisterinnen und Bürgermeister war bisher Henning Evers im niedersächsischen Hankensbüttel (Landkreis Gifhorn) mit 25 Jahren der jüngste unter den hauptamtlichen Bürgermeistern. Evers gratulierte Halle am Montag zu dessen „überzeugenden Wahlerfolg“ und wünschte ihm für den Start ins Amt „Energie, Gelassenheit und richtige Entscheidungen“.