MoskauDer frühere Agent George Blake ist im Alter von 98 Jahren gestorben. Das teilte der russische Auslandsgeheimdienst SWR der Staatsagentur Tass zufolge mit. „Er liebte unser Land aufrichtig“, hieß es demnach. Blake habe die Leistung des sowjetischen Volkes im Zweiten Weltkrieg bewundert, sagte ein Sprecher. Er sei ein legendärer Geheimdienstoffizier gewesen.

Der 1922 in Rotterdam geborene Ex-Agent war nach dem Zweiten Weltkrieg als Spion für den britischen Geheimdienst nach Südkorea versetzt worden. Nach Ausbruch des Korea-Krieges 1950 geriet er in Gefangenschaft. Danach war er für die Sowjetunion im Einsatz. Als er aufflog, verurteilte ihn ein britisches Gericht 1961 zu 42 Jahren Haft.

1966 gelang ihm die Flucht aus dem Gefängnis. Er flüchtete über Berlin nach Moskau und lebte seitdem in Russland. Zu Blakes 90. Geburtstag gratulierte ihm der russische Staatspräsident Wladimir Putin, der früher selbst für einen Geheimdienst arbeitete.