Berlin - In der  Nacht zu Sonntag ist ein Mann in seiner Wohnung in Mitte überfallen und schwer verletzt worden. Laut Polizei sollen drei Unbekannte gegen 1.15 Uhr an der Wohnungstür des 29-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus geklingelt und ihn unter einem Vorwand gebeten haben, die Wohnungstür zu öffnen. Als der junge Mann das tat, soll er einen Schlag ins Gesicht bekommen, mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Wertsachen aufgefordert worden sein. 

Die zwei Komplizen des Angreifers durchsuchten demnach anschließend das das Schlafzimmer, zudem soll einer der Unbekannten dem Mann gegen die Brust getreten haben, sodass dieser hinfiel. Als die drei flüchten wollten, griff der 29-Jährige eigenen Angaben zufolge das Messer eines Täters und hielt ihn so auf. Einer des Trios soll das Wohnhaus verlassen haben, während der andere zurückkehrte, um seinem Komplizen zur Hilfe zu kommen. Anschließend schlugen die beiden mehrfach auf den jungen Mann ein, hieß es - und flüchteten anschließend. 

Das Opfer verfolgte sie kurz, alarmierte dann aber die Polizei. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Er erlitt einen Nasenbruch sowie mehrere Schnittverletzungen im Gesicht, an den Händen um am Oberkörper. Die Täter stahlen laut ersten Erkenntnissen zwei Mobiltelefone. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.