Berlin - In Gesundbrunnen haben sich nach Angaben der Polizei am späten Sonntagabend etwa 170 Menschen zu einem Gottesdient getroffen. Daraufhin rückte die Polizei zu den Gläubigen aus. Einsatzort war ein Saal einer Kirchengemeinde zwischen Koloniestraße und Soldiner Straße. Laut Informationen von vor Ort handelte es sich bei den Personen hauptsächlich um Familien mit ihren Kindern. 

Der Pfarrer habe laut einer Polizeisprecherin angegeben, eigentlich sei „ein Gottesdienst im kleinen Kreis geplant“ gewesen, die Zahl der Besucher sei dann aber gestiegen. Die Polizei stellte Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten gegen mehr als 100 Menschen. Um welche Gemeinde es sich handelte, sagte die Polizei nicht.

Die Polizei löste die Versammlung wegen massiver Verstöße gegen die derzeit gültigen Corona-Hygienevorschriften auf.

Erst am Vortag versammelten sich knapp 60 Personen bei einer orientalischen Hochzeit in der Badstraße.