Nach einem Kabelbrand in Brandenburg am Wochenende ist neben dem beeinträchtigten Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg das Mobilfunknetz gestört. Wie der RBB berichtet, gibt es seit Samstagnachmittag Beeinträchtigungen im Mobilfunknetz im Landkreis Prignitz. Betroffen sind Kunden des Anbieters Vodafone. „Insgesamt können bis zu 11.600 Mobilfunkkunden das Netz aktuell nicht nutzen“, zitiert der Sender einen Vodafone-Sprecher. In Wittenberge soll das Mobilfunknetz komplett ausgefallen sein. In Perleberg ist nur eine eingeschränkte Nutzung möglich.

Der Kabelbrand ereignete sich in der Nähe des brandenburgischen Orts Wiesenaue bei Friesack, nördlich von Berlin. Dabei wurde laut Vodafone auch eine Zufuhrstrecke für den Mobilfunk zerstört. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Der Bahnverkehr zwischen Wittenberge und Berlin bleibt noch bis Mittwoch unterbrochen. Züge werden umgeleitet. Es ist möglich, dass Verbindungen auch ausfallen. Der Schaden wird wieder repariert, heißt es. Wann das Vodafone-Netz wieder störungsfrei funktioniert, ist noch unklar.