Das US-Pharmaunternehmen Moderna hat in den USA eine Notfallzulassung für eine zweite Booster-Impfung mit seinem Corona-Impfstoff beantragt. Die US-Arzneimittelbehörde (FDA) soll eine vierte Dosis für Erwachsene ab 18 Jahren prüfen, die bereits eine erste Auffrischungsimpfung mit einem der zugelassenen Corona-Impfstoffe erhalten haben, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Vor wenigen Tagen hatten bereits die Unternehmen Biontech und Pfizer eine US-Notfallzulassung für einen zweiten Booster beantragt, allerdings nur für Menschen ab 65 Jahren.

Moderna hat den zweiten Booster nach eigenen Angaben für Menschen ab 18 Jahren beantragt, um den Gesundheitsbehörden mehr „Flexibilität“ bei ihren Impfempfehlungen zu geben. So könnten dann etwa auch jüngere, immunsupprimierte Menschen geimpft werden. Modernas Zulassungsantrag stützt sich nach Angaben des Unternehmens zum Teil auf Forschungsdaten, die nach Beginn der Omikron-Welle in den USA und Israel gesammelt wurden.

Eine am Mittwoch veröffentlichte Studie aus Israel war zu dem Schluss gekommen, dass eine vierte Dosis eines mRNA-Impfstoffs wie von Moderna für junge und gesunde Erwachsene nur „geringfügigen Nutzen“ bringt. Die vierte Dosis erhöhte zwar die Anzahl der neutralisierenden Antikörper, die ein Eindringen des Coronavirus in die Zellen verhindern. Die Werte waren dabei aber mit den Werten kurz nach der dritten Dosis vergleichbar und gingen nicht darüber hinaus. Zusätzlichen Schutz vor einer Ansteckung mit der Omikron-Variante bot die vierte Impfdosis kaum.