New Orleans - Überflutete Straßen, abgedeckte Dächer, Hunderttausende ohne Strom: Hurrikan „Ida“ hat im südlichen US-Bundesstaat Louisiana schwere Schäden verursacht und mindestens ein Menschenleben gefordert. Der Gouverneur von Louisiana, John Bel Edwards, sagte, er gehe fest davon aus, dass die Zahl der Toten im Laufe des Tages „deutlich“ steige. „Die Schäden sind wirklich katastrophal.“ Stundenlang wütete der Sturm mit Windgeschwindigkeiten um die 200 Stundenkilometer, wie das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) erklärte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.