Berlin/ Magdeburg - Die Polizei hat am neuen Berliner Flughafen BER einen mutmaßlichen Mörder verhaftet. Der Mann steht nach Angaben der Justizbehörden unter dem dringendem Tatverdacht, im Sommer in Quedlinburg im Landkreis Harz einen 73-Jährigen erschossen zu haben. Mittlerweile wurde nach offiziellen Angaben Haftbefehl wegen Mordes gegen den Verdächtigen erlassen.

Der 49-Jährige wurde bei seiner Einreise nach Deutschland an einem Flughafen von der Bundespolizei festgenommen, teilte ein Sprecher der Polizei in Magdeburg mit. Ort der Festnahme war nach Angaben von Ermittlern der BER. Ein Haftrichter schickte den Tatverdächtigen anschließend in Untersuchungshaft. Der Deutsche sei dringend tatverdächtig, den 73-Jährigen getötet zu haben.

Das Opfer war am 31. August 2020 tot auf der Straße in Quedlinburg gefunden worden. Zeugen hatten zuvor mehrere Schüsse gehört. Eine Sonderkommission der Polizei ermittelt ungeachtet der Festnahme weiter mit Hochdruck an der Aufklärung des Falls. Nähere Angaben zu einem möglichen Motiv des Verdächtigen und den Hintergründen der Bluttat wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht.