Eine Frau in München trägt eine Maske, auf der das Wort Maulkorb steht.
Foto: Imagoimages/ Zumawire/ Sachelle Babbar

MünchenIn der bayerischen Hauptstadt München ist die Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten worden. Das teilte das Robert-Koch-Institut am Montagmorgen mit. Demnach lag der Wert bei 50,6 (Datenstand 12.10.2020, 0 Uhr). Auch die Landkreise Regen und Fürstenfeldbruck sowie die Städte Memmingen und Rosenheim in Bayern übertreffen nach offiziellen Angaben derzeit den kritischen Wert.

München hatte den Corona-Warnwert schon einmal überschritten. Daraufhin wurden verschärfte Corona-Regeln umgesetzt. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind bis einschließlich Donnerstag Treffen im privaten und öffentlichen Raum sowie in der Gastronomie nur in Gruppen von maximal zehn Personen gestattet.

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wie Hochzeiten oder Geburtstagen gilt eine Obergrenze von 25 Teilnehmern. Im Zuge der Verschärfung war auch die Möglichkeit des Alkoholkonsums eingeschränkt worden. Seit Beginn der Corona-Krise haben die Gesundheitsämter laut RKI in der Landeshauptstadt München 12.592 nachgewiesene Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 gemeldet.