Beschäftigte aus der Musikindustrie demonstrieren in der Prager Altstadt.
Foto: Petr David Josek/AP/dpa

PragMehr als tausend Musiker und Kreative haben in Prag an einer Kundgebung unter dem Motto „Für Live-Musik“ teilgenommen. Mit der Aktion auf dem Altstädter Ring am Montagabend wollten sie nach Angaben der Veranstalter auf ihre existenziellen Probleme wegen der Corona-Krise hinweisen, berichtet dpa.

Man sehe kein Licht am Ende des Tunnels, hieß es in einem offenen Brief an Ministerpräsident Andrej Babis. Fast alle Festivals, Konzerte und anderen Auftrittsmöglichkeiten würden abgesagt. Die Musiker forderten eine schnelle Lockerung der Corona-Einschränkungen und finanzielle Unterstützung.

Tschechiens Kulturminister Lubomir Zaoralek setzt nach eigenen Worten auf einen Dialog mit den Demonstranten. Man müsse sich indes darauf einstellen, dass gewisse Einschränkungen bis zum Jahresende andauern werden, sagte der Sozialdemokrat nach Angaben der Agentur CTK nach der Kabinettssitzung. Derzeit dürfen bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen maximal 500 Personen zusammenkommen. Bei mehr als 100 Teilnehmern besteht eine Mundschutzpflicht. In Tschechien hat es bisher 373 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.