Berlin - Weil sie einen Mann in einem Wohnheim in Hohenschönhausen mehrere Stunden lang misshandelt haben sollen, müssen sich zwei Angeklagte ab Dienstag vor dem Landgericht verantworten. 

Die 35- und 38-Jährigen sowie gesondert verfolgte Mittäter sollen das Opfer in einem Zimmer eingesperrt, gefesselt, geknebelt und sexuell missbraucht haben. Der Mann sei unter anderem mit Reizgas besprüht und mit Wasser übergossen worden, so der Vorwurf.

Er habe dabei schwere Verletzungen erlitten, hieß es. Die Anklage lautet auf besonders schwere sexuelle Nötigung, gefährliche Körperverletzung und Freiheitsberaubung.