Gretchen Whitmer, die Gouverneurin von Michigan, sollte wohl entführt werden.
Foto: AP/Paul Sancya

LansingEine Miliz soll die Entführung der Gouverneurin des US-Bundesstaates Michigan, Gretchen Whitmer, und einen Sturz ihrer Regierung geplant haben. Die US-Justiz gab am Donnerstag die Festnahme von sechs Männern wegen der mutmaßlichen Umsturzpläne bekannt. Sie sollen nach Angaben der Bundespolizei FBI erwogen haben, das Kapitol in Michigans Hauptstadt Lansing zu stürmen und „Geiseln zu nehmen, einschließlich der Gouverneurin“.

Einer der Beschuldigten sagte laut FBI-Angaben, der demokratischen Politikerin solle der Prozess wegen „Verrats“ gemacht werden. Der Plan sollte demnach vor der Präsidentschaftswahl am 3. November ausgeführt werden. Whitmer war im Frühjahr von rechten Gruppen wegen ihrer Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie angefeindet worden. US-Präsident Donald Trump rief Mitte April bei Twitter dazu auf, Michigan und die ebenfalls demokratisch regierten Bundesstaaten Minnesota und Virginia zu „befreien“.

Die nun festgenommenen Männer sollen laut FBI vorgehabt haben, eine auf Selbstversorgung basierende Gesellschaft zu schaffen. „Sie haben über verschiedene Wege diskutiert, dieses Ziel zu erreichen, von friedlichen Bemühungen bis hin zu gewalttätigen Aktionen“, heißt es in einem Schreiben. „Einige Mitglieder haben darüber gesprochen, ‚Tyrannen‘ zu ermorden oder einen amtierenden Gouverneur zu ‚entführen‘“, so das FBI weiter.